GEMÄCHLICH & GEMÜTLICH: PARCO NAZIONALE DEL CILENTO (SÜDITALIEN)

Eine Per Pedes Bergferien Tour die ich seit 2002 führe, mal im Frühling, mal im Herbst… aber sicher eine meiner Lieblingstouren. Dieses Jahr vom 7. bis 14. Oktober 2017

Diese Tour aus der Reihe „Gemächlich & gemütlich“ legt ihren Fokus auf genussreiches Wandern in gemütlichem Tempo. Das heisst, wir lassen uns mehr Zeit für die einzelnen Etappen als auf anderen Touren.

Trotz Nationalpark- und UNESCO-Welterbe-Label nimmt im Cilento das normale, gemächliche ländliche Leben mit gewissen ökologischen Richtlinien seinen Lauf. Für uns hat das den Vorteil, dass wir auf dieser Tour mitten im italienischen Leben wandern: Mit den Einheimischen sprechen können und so erfahren, was sie bewegt und mit welchen Schwierigkeiten sie zu kämpfen haben. Oliven- und Weinbauern führen uns durch ihr Land, erklären die verschiedenen Erntemethoden und zeigen ihre Pressen, deren Produkte wir beim Nachtessen geniessen können. Im Cilento von einer Wanderinfrastruktur zu sprechen, wäre übertrieben. Wanderwege sind zwar vorhanden, aber unterschiedlichst markiert, selten begangen und die Wanderkarten stimmen kaum mit der Wirklichkeit überein. Aber das macht die Sache erst richtig interessant. Die Wandertage sind eine Mischung aus Berg-, Schlucht-, Hochplateau- und Küstenstrecken. Manchmal weit oben auf den aussichtsreichen Kretenwegen. Tags darauf ganz unten unmittelbar der Küstenlinie entlang, wo wir kleine Sandstrände mit extrem klarem Wasser unter die Lupe nehmen, uralte Türme begutachten und mit dem Boot nach der Wanderung heimgebracht werden. Dann lässt man es sich zuerst an der Bar bei Cappuccino und/oder Gelati gut gehen, bevor Frutti di Mare, hausgemachte Pasta oder Pizze locken.

Weitere Infos und Anmeldung: www.perpedesbergferien.ch

Werbeanzeigen

WALSERPFADE VON BINN ÜBER DAS POMATT NACH BOSCO/GURIN

Ein Per Pedes Bergferien Trekking – vom 1. bis am 5. August 2017 – das ich seit mehrere Jahren führe.

Die Tour führt auf den Auswanderungspfaden der alten Walser vom Binntal über den Albrunpass ins italienische Val Formazza (Pomatt). Noch vor hundert Jahren durch seine Wasserfälle ein touristisches Muss für Reisende aus halb Europa, geriet das schroffe Val Formazza lange Zeit ziemlich in Vergessenheit. Für den fehlenden Tourismus sprang eine etwas abenteuerliche Form von alpenquerendem Transitverkehr in die Bresche: Lange Zeit lebte das Val Formazza (auch) von seiner Bedeutung als wichtiger Umschlagplatz für Schmuggler, die je nach Marktlage Italien mit Kaffee und Zigaretten bzw. die Schweiz mit Reis und anderen Nahrungs- und Genussmitteln versorgten.
Über die Furgge führt uns der Walserpfad hinüber ins Tessin – ins deutschsprachige Bosco/Gurin. Die über 750 Jahre alte Walsersiedlung entwickelte ein starkes Selbstbewusstsein und konnte die alemannische Sprache trotz italienischsprachigem Umfeld behalten und ihre typische Bausubstanz bis in die heutige Zeit retten. Am letzten Wandertag verlassen wir den alpinen Kessel um Bosco und wandern durch pilzreiche Wälder nach Cerentino, wo die Rovana zu einem erfrischenden Bade lockt.

Weitere Infos und Anmeldung: www.perpedesbergferien.ch